Liebe LaQ Fans,

heute möchten wir Euch berichten, wie wir die LaQ Bausteine entdeckt haben und warum wir unbedingt auch Kinder und Erwachsene in Deutschland davon begeistern wollten.

 

👋 Hi, ich bin Budi

Eine meiner großen Leidenschaften ist es zu verreisen. Ich mache gerne Langstrecken-Wanderungen, interessiere mich für andere Kulturen und liebe alles, was mit Kunst und Kreativität zu tun hat. Wenn mein Urlaub gerade hinter mir und die nächste Reise noch in weiter Ferne liegt, unternehme ich gerne virtuelle Reisen via Instagram. 
 
So auch letzten Herbst. Als virtuelles Reiseziel pickte ich mir Japan heraus und klickte mich mit großem Vergnügen durch japanische Bilderwelten: Sushi, Ramen, japanische Bauwerke, Motive mit bunt gefärbten Ahornblättern, Origami und extravaganter Mode. Ich tauchte ein, in die Accounts japanischer Familien, die einen guten Eindruck vom Alltag dieser so andere Kultur vermittelten. 
Dabei stolperte ich immer wieder über Fabelwesen, verschiedene Meeresbewohner, über Rennautos, niedliche Haustiere und Flugzeuge, die aus Bausteinen zusammengebaut waren, die ich hier in Deutschland noch nie gesehen hatte. Was war das? Ich war beeindruckt von den verschiednen Konstruktionen, die ein bisschen wie Lego, aber doch anders aussahen. Alle Bildunterschriften waren auf japanisch, aber mit Hilfe der Übersetzungsfunktion bei Instagram fand ich schnell heraus, dass es sich um ein in Japan hergestelltes Spielzeug handelte: LaQ (gesprochen „LaKjuuu“). 
 
Ich recherchierte, las mich ein und war hingerissen von den Möglichkeiten, die dieses Spielzeug bietet. Es besteht aus nur 7 unterschiedlichen Bausteinen und die niedlichen Tiere, futuristischen Fahrzeuge oder grimmigen Dinosaurier, die ich auf Instagram entdeckt hatte, können alle aus diesen 7 verschiedenen Einzelteilen zusammengebaut werden. Was für eine unendliche Fülle an Möglichkeiten!  Hinzu kam die Geschichte der Firma Yoshiritsu, die ich überaus spannend fand.
 
LaQ ging mir nicht mehr aus dem Kopf und so erzählte ich Vince davon. Wir bestellten einige Sets, testeten ausgiebig und waren fasziniert. Jonny wurde mit ins Boot geholt und zu dritt bauten wir an vielen Abenden und großem Spaß die unterschiedlichsten Bausätze zusammen.
Um die wunderbaren LaQ Bausteine direkt von Japan nach Deutschland zu bringen und hier zu vertreiben, gründeten wir drei schließlich die Firma Summit Distribution.
 
So entstand aus einer virtuellen Japanreise eine neue Aufgabe und wir freuen uns sehr, dass immer mehr Kinder und Erwachsene in Deutschland von LaQ genauso begeistert sind wie Vince, Jonny und ich selbst.
 
Übrigens: die Bauanleitung für den kleinen Fuchs aus dem Video findet Ihr hier .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.